Arbeitsgruppe 1: „Umgang mit Ressourcen“

Umgang mit Ressourcen 

Am 17.01.2019 hat die Gruppe „Umgang mit Ressourcen“ zuerst geklärt, was genau hinter diesem Thema steckt. Es wurde darüber gesprochen was Ressourcen überhaupt sind und was wir oder der Kreis gegen die Probleme machen kann. Es wurde eine gute Grundbasis gebildet und es folgte eine Diskussion. Kurz vor dem endgültigen Beschluss standen folgende Themen zur Auswahl: 

  • Öffentlicher Personennahverkehr
  • Plastikarme Schulen 
  • Erhaltung von Wäldern/Sümpfen und Ersatzpflanzungen
  • Autofreie Stunden
  • Sensibilisierung für weniger Plastikverpackung

Es wurden viele Pro und Contra Argumente zu den Themenvorschlägen gesammelt. Jeder hatte 2 Stimmen und dann wurde abgestimmt, welche zwei Themen bearbeitet werden sollen. Nach einer kurzen Pause wurde die Gruppe aufgeteilt. Eine der beiden Gruppen kümmerte sich um das Thema „Plastikarme Schulen und Kitas“ und die andere Gruppe hatte das Thema „Erhaltung von Wäldern/Sümpfen und Ersatzpflanzung. Beide Themen wurden ganz genau herausgearbeitet und jede Gruppe erstellte ein Plakat. Das Plakat beinhaltete Titel, Beschlussvorschlag, Sachverhalt und finanzielle Auswirkungen.

Die Gruppe stellten ihre Ergebnisse vor, Details wurden besprochen und Fragen beantwortet.

Der erste Teil der Gruppe möchte mit einer Infokampagne „plastikarme Schulen und Kitas“ Plastik verringern. Damit die Umwelt geschützt wird, wollen sie kein Plastik mehr, denn Plastik ist nicht recyclebar, gesundheitsschädlich und umweltschädlich. Mögliche Maßnahmen, die man ergreifen kann, sind Plastikordner mit Pappordnern zu ersetzen und Teller/Besteck aus Plastik gegen plastikfreie Stoffe zu tauschen.

Die zweite Gruppe hatte als Vorschlag, dass etwa drei bis fünf Hektar Wald neu gepflanzt werden soll. Gründe für diesen Vorschlag sind, das Bäume Kohlenstoffdioxid binden und somit den Gehalt von CO₂ in der Luft senken.

Morgen, am 18.01.2019 geht die Gruppenarbeit weiter.

Werbeanzeigen